Aktuelles
Home Aktuelles Mannschaften Jugend Turniere Fernschach Kontakte Termine Onlineschach Fotos Spielabend Links Impressum Vereinshistorie Archiv

 

 

 Gerresheimer

Blitzliga  

    2022 / 2023   

Gerresheimer

Schnellschachturnier

        2022 / 2023       

Gerresheimer

Vereinsmeisterschaft

     2022 / 2023    

Gerresheimer

Vereinspokal

     2023    

Ausschreibung

Ausschreibung

Ausschreibung

Ausschreibung

 

Am Dienstag

den 6. Dezember 2022

um 19.30 Uhr :

Nikolausblitzturnier 2022 ("Blitz-the-Nik")

SF Gerresheim 1986  I

Dritter Platz bei der

   Bezirksblitzmannschaftsmeisterschaft 2022  

Qualifikation für den Verband

Mehr dazu

 

   Markus Köhler  

Sieger des

Gerresheimer

Schnellschachturniers

des Monats November

Markus Köhler

Sieger der

1. NSV-Schnellschach-

Einzelmeisterschaft 2022

Mehr dazu

Mehr dazu

 

SV Wesel 1928  I   -   SFG  I

5,0 : 3,0

SFG  II   -   Schachfüchse Kempen 1986  II

2,0 : 6,0

SFG  J1   -   SF Lennep  J1

18 :  0  (kampflos)

Leider ohne Foto Leider ohne Foto
Heute haben wir gegen eine starke Mannschaft mit langer Traditionen aus Wesel gespielt.  Wie erwartet begegneten uns unsere Gastgeber in bester Besetzung.  Wir mussten uns allerdings dieses Mal zur Hälfte mit der zweiten Mannschaft verstärken.  An dieser Stelle vielen Dank für diesen Einsatz an unsere Zweite!  Unerwartet haben wir nach vier Stunden nicht schlecht gestanden, was in uns eine Hoffnung weckte.  Diese Hoffnung wurde durch die Zeitkontrolle jedoch wieder schnell relativiert.  Jorrit hatte nach einer gut geopferten Qualle zu wenig Druck auf den König vom Gegner gemacht und nach einem Austausch von Figuren verloren.  Jan folgte ihm, obwohl seine Partie so scharf war, dass jeder Beobachter ein anderes Ergebnis erwartet hätte.  Dann kam das Unentschieden von Armin Gruschka, der von einer verlorenen Stellung zum Turmendspiel mit einem Bauer weniger gekommen ist.  Eine alte Schachweisheit besagt: Turmendspiele ergeben immer ein Remis, wenn eine gleiche Menge von Türmen auf dem Brett steht.  Und so war es auch hier.  Armin Biallaß hatte ebenfalls sein Remis geholt, aber bei ihm hatte der Verlauf der Partie auch auf ein solches Ergebnis verwiesen.  Leider hat für uns sehr unerwartet unser Spitzenmann Markus seine Partie mit einer falschen Reihenfolge von Zügen verloren.  Bei einem Stand von 4-1 auf dem Schlachtfeld waren nur noch Robert mit Qualle und Bauer mehr, Heinz mit starker Dominanz auf den schwarzen Feldern und Wieslaw, der bei ausgeglichener Stellung weiter versuchte, wie auch sein Gegner die Partie zu gewinnen, geblieben.  Nach sechs Stunden hatte Robert nach zurückgegebener Qualle das Turmendspiel bekommen und die alte Weisheit traf auch hier wieder zu.   Heinz, der heute ausnahmsweise sehr ruhig blieb, hatte seinen Gegner souverän geschlagen.  Bravo Heinz!  Wieslaw war bei ein paar Sekunden Bedenkzeit beim Gegner fairerweise auch mit einem Remis einverstanden.  Verdienter 5 - 3 Sieg für unsere Gegner.  Und für uns bleibt nur der Gedanke, was wäre wenn…

Wieslaw

Leider ohne Bericht Der Gegner  SF Lennep  J1  hat

nach der Mannschaftsmeldung seine

 Jugendmannschaft zurückgezogen.

Ergebnisse

Ergebnisse

Ergebnisse

Fotos

 

Am Sonntag

den 04.12.2022 um 10.00 Uhr

Düsseldorfer SV 1854  II   -   SFG  I

Am Sonntag

den 11.12.2022 um 10.00 Uhr

SG Kaarst 1912/35  III   -   SFG  III

Am Sonntag

den 15.01.2023 um 10.00 Uhr

SFG  III   -   SV Wersten 1964  III

Foto folgt Foto folgt Foto folgt
Bericht folgt Bericht folgt Bericht folgt

Ergebnisse

Ergebnisse

Ergebnisse

Fotos

 

   Armin Biallaß  

Sieger der

Gerresheimer

Blitzliga

des Monats November

   Dirk Angermünde  

Sieger des

Gerresheimer

Schnellschachturniers

des Monats Oktober

   Markus Köhler  

Sieger der

Gerresheimer

Blitzliga

des Monats Oktober

Mehr dazu

Mehr dazu

Mehr dazu

 

T E R M I N E    A L L E R    S F G  -  M A N N S C H A F T E N
Heim Auswärts
Datum SFG  I SFG  II SFG  III SFG  J1 Datum
11.09.22   SC Freibauer Hünxe  I     11.09.22
18.09.22 Elberfelder SG 1851  II   SC Erkrath 1973  III   18.09.22
25.09.22   OSC Rheinhausen 04  III   Düsseldorfer SK 1914/25  J2 24.09.22
16.10.22   Velberter SG 1923  I     16.10.22
23.10.22     Düsseldorfer SV 1854  V   23.10.22
30.10.22 SF BvK Duisburg  I     SC Erkrath 1973  J1 29.10.22
06.11.22   Schachfüchse Kempen 1986  II     06.11.22
13.11.22 SV Wesel 1928  I       13.11.22
04.12.22 Düsseldorfer SV 1854  II     SF Lennep  J1 03.12.22
11.12.22       SG Kaarst 1912/35  III     11.12.22
15.01.23       SV Wersten 1964  III SG Kaarst 1912/35  J3 14.01.23
22.01.23     SG Nettetal 1929/70  I       22.01.23
29.01.23 Bahn-SC Wuppertal  II         29.01.23
12.02.23     SG Neuss / Norf  I       12.02.23
26.02.23       SG Kaarst 1912/35  IV     26.02.23
05.03.23     Bahn-SC Wuppertal  II   SC Monheim/Baumberg 1958  J1 04.03.23
12.03.23 SC Kevelaer 1948  I         12.03.23
19.03.23         SF 1975 Düsseldorf-Süd  J1 18.03.23
26.03.23       SC Monheim/Baumberg 1958  III     26.03.23
16.04.23 SV 1922 Hilden  II         16.04.23
30.04.23     SV Turm Kamp Lintfort 1934  II TuS Düsseldorf-Nord  II     30.04.23
07.05.23 Uedemer SC 1948  I         07.05.23
14.05.23     Mönchengladbacher SV 1878  I       14.05.23
04.06.23 Rheydter SV 1920  I         04.06.23
Datum SFG  I SFG  II SFG  III SFG  J1 Datum
Heim Auswärts
T E R M I N E    A L L E R    S F G  -  M A N N S C H A F T E N

 

Düsseldorfer SV 1854  V   -   SFG  III

3,5 : 2,5

SC Erkrath 1973  J1   -   SFG  J1

12 : 12

SFG  I   -   SF BvK Duisburg  I

5,5 : 2,5

Leider ohne Foto
Heute am 2. Spieltag waren wir in Düsseldorf-Heerdt bei den Oberkasselern zu Gast und trafen auf eine Mannschaft, die frisch gegründet und niedrigen DWZ durchaus zu schlagen war.  Daher wollte der Mannschaftsführer auch unseren Neulingen sofort Spielpraxis geben und nach dem Rotationsprinzip bis auf eine Ausnahme eine komplett neue Aufstellung präsentieren.  Auch in der Erwartung, dass unsere starken Spieler auf den ersten beiden Brettern ihre Angelegenheiten schon regeln werden.  Nun ja, - unsere Senioren auf den ersten beiden Brettern trafen auf zwei "Dreikäsehochs" ausgestattet mit Maskottchen in Form eines Modellautos und eines Smiley-Bällchens am unteren Brettrand.  Nach einer Stunde Spielzeit sah es an allen Brettern ziemlich ausgeglichen aus.  An Brett 5 beim Neuzugang Maximilian Kaiser zeichneten sich leichte Vorteile ab, während an Brett 1 Frank Rocholl durch eine Aneinanderreihung von Mattangriffen seine liebe Not hatte.  Und so kam die erste Überraschung des Tages zustande. Frank musste seine Partie nach ungünstigen Schwerfigurenabtausch aufgeben.  1-0 für den DSV.  Und wieder hinüber zu Brett 5 in der die Partie durch einen glatten Turmgewinn von Maximilian jäh beendet wurde und er für unsere Mannschaft ausglich.  Tolle Leistung von Maximilian zur Saisonpremiere.  Dramatisch ging es an Brett 2 bei Uwe Goerigk zu. Seine kleine Gegnerin bot nicht nur Paroli, sondern auch Offensivkraft.  Die Partie entschied sich durch ihren Mehrbauern und einer klugen Königsstellung im Brettzentrum.  Es war noch nicht ganz 12.00 Uhr, als auch Uwe passen musste und es stand 2-1 für den DSV.  Es verging jedoch eine weitere Stunde bis sich wieder etwas tat.  An Brett 4 spielte Dirk Sonnenschein eine von beiden Seiten geführte "vorsichtige" Partie, bei der jeder falsche Zug sofort das Ende bedeutete.  Beide Seiten machten jedoch keine Fehler und einigten sich nach Damentausch auf Remis.  2,5-1,5 für den DSV.  Nun mussten zwei Siege her, wollte man die eingeplanten drei Mannschaftspunkte mit nach Hause nehmen.  An Brett 6 spielte unser zweiter Neuling Thommy-Lee Bauer eine zunächst ausgeglichene Partie.  Nach einiger Zeit erlitt Thommy jedoch zwei Minus-Bauern und das Spiel schien fast verloren, als der Gegner einen gravierenden Fehler machte und seinen Läufer einbüßen musste.  So stand Thommy mit einem Springer-Plus gegen zwei Bauern wieder ausgeglichen da.  Leider unterlief ihm gegen 13.00 Uhr ein Fehler, der ihm das verdiente Remis kostete.  Ein fälliger Turmtausch mit Bauerngewinn wurde ausgelassen.  Und so entschied die Offensivkraft des gegnerischen Turms letztendlich das Spiel und die gesamte Begegnung.  3,5-1,5 für den DSV.  An Brett 3 bei Thomas Wüst konnte man lange Zeit keine Prognosen abgeben.  Die "Bevölkerungsdichte" auf dem Brett war auch nach drei Stunden Spielzeit einfach zu hoch.  Umso niedriger beide Bedenkzeiten nach nur 18 Zügen.  Doch dann wurde in Sachen Material "kräftig aufgeräumt" und der Beobachter bekam wenigstens einen guten Durchblick.  Die Partie schien immer noch Remisbreite zu haben, bis dass Thomas auf Umwegen eine Springergabel präsentierte, der zum Turmverlust des Gegners geführt hätte.  Dieser gab seine Partie prompt auf und wir hatten mit dem Schlusspfiff noch einen Brettsieg.  Knapp 3,5-2,5 gegen den DSV verloren.  Am nächsten Spieltag wird wieder rotiert und die Mannschaft verstärkt.  Denn der nächste Gegner heißt SG Kaarst.

Frank

Leider ohne Bericht

Heute kam die erfahrene Mannschaft aus Duisburg zu uns als Gast.  Da fast alle unserer Spieler zur Verfügung standen, galten wir klar als Favorit.  Die ersten beiden Stunden hatten wir uns vorsichtig herangetastet um herauszufinden, ob unsere Gegner mit uns mithalten konnten.  Zu unserer Überraschung stand die ganze Duisburger Mannschaft sehr gut auf allen Brettern.  Es musste also mit voller Konzentration weitergehen.  Das erste Ergebnis meldete Dirk an Brett drei: Unentschieden.  Dieses Ergebnis entsprach ebenfalls dem Verlauf der Partie.  Dann begann, wie oftmals, im entscheidenden Moment die Zeitkontrolle.  Inna und Wieslaw haben heute keinen Zweifel daran gelassen, wer der oder die Bessere ist.  Souverän und ohne Gefahr holten sie zwei Siege.  Gefolgt von Ralf mit einem Remis, der ein bisschen unzureichend war.  Anschließend verlor Yaroslav, welcher heute mit Weiß nichts fand und sich vom Gegner überspielen ließ.  Jan und Armin bescherten uns einen „Zitter-Moment“ in höchster Zeitnotphase.  Armin schaffte durch Dauerschach das Remis und Jan blieb nach geschafften 40 Zügen mit zwei Bauern mehr auf dem Kurs Richtung Gewinn.  Fast gleichzeitig gewann auch Markus, der heute mit Schwarz in theoretischer Variante seinen Gegner überraschen konnte und ihn im Endspiel überspielte.  Bravo!  Im Gesamtergebnis erzielten wir einen deutlichen 5,5:2,5 Sieg für uns. Optimistisch blicken wir den kommenden Spielen entgegen.

 

Wieslaw

Ergebnisse

Ergebnisse

Ergebnisse

Fotos

 

Velberter SG 1923  I   -   SFG  II

1,0 : 7,0

SFG  J1   -   Düsseldorfer SK 1914/25  J2

16 :  8

SFG  II   -   OSC Rheinhausen 04  III

2,0 : 6,0

Leider ohne Foto Leider ohne Foto

Heute traten wir zur 3. Runde der Verbandsklasse bei der Velberter SG 1923  I  an.  Auf dem Papier waren die Gastgeber an den ersten Brettern deutlich überlegen, aber „hinten“ hatten wir uns Chancen ausgerechnet, obwohl wir wieder nicht in bester Aufstellung antreten konnten.  Nach einer Stunde bot sich ein interessantes Bild:  Norbert (Brett 5) hatte aus der Eröffnung bereits eine Mehrfigur auf dem Brett; Stefan (Brett 6) stand dagegen optisch etwas schlechter.  Alle anderen Bretter waren ausgeglichen.  Am Spitzenbrett erfanden Oliver und sein Gegner indes die Langsamkeit neu – nach über 2 Stunden waren 10 Züge gespielt.  Um die Mittagszeit rappelte es dann aber im Karton, erst gewann Norbert und kurz darauf Stefan.  Robert (Brett 2) hatte inzwischen zwei Mehrbauern herausgespielt und sein Gegner stand enorm unter Druck.  Kurz darauf, mit Ansage der Bauernumwandlung in eine neue Dame, erfolgte die Aufgabe.  Während der Berichtschreiber frische Luft schnappen ging, konnten auch noch Holger (Brett 4) und Oliver (Brett 1) ihre Partien gewinnen.  Und Benjamin (Brett 8) rettete ein Unentschieden.  Ein sehr komfortables Zwischenergebnis von 5,5 : 0,5, während Heinz (Brett 3) und Gürkan (Brett 7) noch spielten.  Gürkans Stellung sah deutlich nach Gewinn aus, Heinz stand etwas unter Druck mit Konterchancen.  Am Ende einigte er sich auf Remis und Gürkan konnte zum 7 : 1 abschließen. Mit diesem Ergebnis konnten wir mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause fahren.

 

Robert

Leider ohne Bericht Heute zur 2. Runde in der Saison und in diesem Monat und wieder bei schönem Wetter, mussten wir wieder auf einen Ersatzspieler der 3. Mannschaft zurückgreifen.  Zum Glück hat sich Frank Rocholl relativ kurzfristig bereit erklärt, für uns Ersatz zu spielen.  Dafür noch einmal herzlichen Dank an Frank!  Leider wurde Robert kurzfristig krank, so dass wir den Wettkampf mit einem kampflosen Punktverlust beginnen mussten.  Als erste spannende Entwicklung hatte Frank schon nach der Eröffnung deutlichen Entwicklungsvorteil.  Im eintscheidenden Moment verpasste er dann aber womöglich die beste Fortsetzung, stand aber immer noch deutlich besser. Aber nach weiteren Fehlern auf beiden Seiten, ging der Punkt letztendlich ganz für uns verloren.  Schade!  Benjamin landete in einem Leichtfiguren-Endspiel mit einem Bauern weniger.  Diesen Mehrbauern konnte er aber als Isolani angreifen und wieder gewinnen.  Das Endspiel zum Schluss war dann wohl Remis, aber leider unterlief Benjamin ein Fehler, so dass der Punkt dann doch vollständig an den Gegner ging.  Gürkan spielte mit Schwarz gegen einen starken Gegner und befand sich nach der Eröffnung in einem komplizierten Mittelspiel mit beiderseitigen Chancen, aber auch Risiken, angesichts dessen sich beide Gegner dann auf ein Unentschieden einigten.  Christian spielte ebenfalls mit Schwarz, konnte wieder problemlos ausgleichen und dann einen gegnerischen Isolani blockieren, belagern und schließlich sogar nach einigen Figurenabtauschen gewinnen.  Danach schien Christian auf der Siegerstraße zu sein. Aber wie oft bei solchen Isolani-Stellungen, war sein Königsflügel dadurch etwas geschwächt.  Der Gegner hatte zwar überhaupt kein Gegenspiel, und nur durch ein taktisches Übersehen konnte er dann das erwartete Ergebnis umdrehen.  Ich selbst landete nach der Eröffnung in einer zweischneidigen, komplizierten, aber in etwa ausgeglichenen Stellung.   In dieser übersah meine Gegnerin ein taktisches Motiv, wodurch ich zwei Bauern gewinnen konnte und die Partie nach ein paar weiteren Zügen gewinnen konnte.  Die interessanteste Partie des Tages spielte Heinz an Brett zwei, in derer nach und nach die gegnerische Königsstellung schwächen konnte und eine komplizierte Angriffsstellung bekam.  Da die direkteste Gewinnfortsetzung mit einem Figurenopfer etwas riskant erschien und schwer bis zum Gewinn durchzurechnen war, entschied sich Heinz für eine andere, aber ebenfalls sehr vielversprechend aussehende Alternative.  Leider war es aber auch bei dieser nicht einfach einen Vorteil zu erspielen und so endete diese Partie dann leider auch nur Remis.  Cuno stand nach der Eröffnung etwas schlechter, verteidigte sich zäh, musste aber nach einer Ungenauigkeit die längste Partie des Tages aufgeben.  Alles in allem haben wir heute unsere Chancen zu wenig genutzt, so dass wir den zweiten Spieltag mit einer deutlichen 2:6-Niederlage beenden mussten.  Wir gratulieren unseren sympathischen Gegner aus Rheinhausen zu diesem keineswegs unverdienten Sieg!

Jorrit

Ergebnisse

Ergebnisse

Ergebnisse

Fotos

 

   Markus Köhler  

Sieger der

Gerresheimer

Blitzliga

des Monats September

   Markus Köhler  

Sieger des

Gerresheimer

Schnellschachturniers

des Monats September

   Markus Köhler  

Gesamtsieger der

Gerresheimer

Blitzliga

der Saison 2021/2022

   Markus Köhler  

Gesamtsieger

der Gerresheimer Schnellschachturniere

der Saison 2021/2022

Mehr dazu

Mehr dazu

Mehr dazu

Mehr dazu

 

SC Freibauer Hünxe  I   -   SFG  II

4,0 : 4,0

Elberfelder SG 1851  II   -   SFG  I

5,0 : 3,0

SFG  III   -   SC Erkrath 1973  III

1,5 : 4,5

Leider ohne Foto

Es gab heute sechs ausgekämpfte Unentschieden bei unseren Stammspielern.  Benjamin stand sehr gut und war dem Gewinn nahe, doch zum Schluss wurde es leider nur Remis.  Christian hatte auf seinem Brett mit Schwarz alles bestens unter Kontrolle und nahm dann ein Remisangebot seines Gegners in ungefähr ausgeglichener Stellung an.  Armin hatte leider im Mittelspiel einen Bauern eingebüßt, konnte sich dann aber in ein Turmendspiel retten, das er Unentschieden halten konnte.  Stefans und Holgers Partien endeten ebenfalls mit der Punkteteilung.  Der Held desTages war heute Heinz, der am ersten Brett einem 2085-DWZ-Punkte starken Gegner einen halben Punkt abnehmen konnte!  Olga verlor nach längerer Turnierschachpause gegen einen deutlich stärkeren Gegner.  Am längsten dauerte Jorrits Partie.  Nach der Eröffnung stand ich mit Schwarz etwas besser, beging dann aber irgendwo in einer zweischneidigen Stellung einen Fehler, den mein Gegner aber nicht ausnutzte, da er die Gewinnkombination nicht sah.  Danach stand ich wieder deutlich besser und konnte nach längerem Kampf ein Turmendspiel in einem Sieg umwandeln.  Zum Schluss hatte unsere Mannschaft ein Unentschieden erreicht.  Dies hatten wir vor der Begegnung nicht erwartet, da unsere Mannschaft imSchnitt deutlich schwächer besetzt war, insbesonder an den Brettern eins und acht, aber an den übrigen Brettern im Durchschnitt auch immer noch um etwa 44 Punkte schwächer.  Insgesamt sind wir froh, dass wir heute dank Olga kein Brett freilassen mussten und vielleicht mit etwas Glück, aber keineswegs unverdient erfolgreich in die neue Saison gestartet sind.

 

Jorrit

Heute haben wir gegen die starken Elberfelder verloren.  Mit ein wenig mehr Glück und mehr Mut hätten wir vielleicht ein Unentschieden erreichen können, aber mehr sollte es nicht sein; - wir waren schlechter.  Benjamin auf Brett Acht hatte schön und mutig eine Figur geopfert, aber danach leider zu schnell und zu optimistisch gespielt und verloren.  Markus auf Brett Eins spielte ein Unentschieden, obwohl sein Stuhl während der Partie brach.  Auch Wieslaw spielte ein schnelles Remis, weil sein Gegner nichts höheres anstrebte.  Anschließend verlor Ralf in der Zeitnotphase seine Stellung, obwohl alle schon dachten, er hätte das Schlimmste hinter sich.  Jan überraschte mit einem Remis, indem er die Dame für zwei leichte Figuren gewann, aber leider nicht ausreichend Zeit hatte.  Yaroslav gewann in einer ausgeglichenen Stellung durch großem, unnötigem Fehler des Gegners.  Spannend wurde es bei Dirk, der mit der Zeitnot kämpfte,  letztlich dem Druck erlag und verlor. Armin machte es ebenfalls spannend, aber aus einer vermeintlich geglaubten gewonnen Stellung, wurde es nur ein Remis durch Dauerschach.  Ein schlechtes 3:5 direkt zu Beginn der Saison.  Die positive Nachricht lautet dann allerdings:  Es kann nur besser werden.

 

Wieslaw

Direkt zu Saisonbeginn drohte uns ein Debakel was die Aufstellung unserer 3. Mannschaft betraf.  Vom Stammpersonal der oberen Acht bekam der Mannschaftsführer nur eine einzige Zusage und es machte sich bei der Suche nach weiteren Spielern Hektik breit.  Später sprangen uns zwei Spieler bei, die eigentlich nicht so häufig eingesetzt werden wollten.  Zuguterletzt ist es unserem Ex-Mitglied und Großmeister Andrej Orlov zu verdanken, der durch seine Koordination aus unserem Jugendbereich die Mannschaft komplettierte.  Beim Eintreffen des Gegners aus Erkrath erfuhren wir, dass die Gastmannschaft ebenfalls eine große Aushilfe aus deren Jugendbereich in Anspruch nehmen musste.  Also gleiche Voraussetzung für beide Mannschaften.  Im Doppelpack sorgten auch unsere Mädels für eine Ergebnisveränderung von 0-0 auf 1-1.  Anna-Daria Orlova besiegte ihre Gegnerin im leichten Spiel, während Maria Ushakov unglücklich verlor.  Olga Scheffler, die erst kurz vor 11.00 Uhr erschien, glich ihren Zeitverlust mit schnellen Zügen aus.  Trotz ihres offensiven Turms musste Olga ihre Partie wegen einem Minus von drei Bauern aufgeben.  1-2.  Auf den verbliebenen drei Brettern sah es recht gut aus, sodass ein Unentschieden unserer Mannschaft durchaus drin war.  Unser jugendlicher Neuzugang Mehul Garg machte für unseren Verein sein allererstes Spiel; - und dies für eine Seniorenmannschaft.  Seine hervorragend geführte Partie endete leider nur mit einem Remis durch Dauerschach seines Gegners, der Mehuls zweite Dame verhinderte.  1,5-2,5.  Nun lag es an unseren Spielern an Brett 1 und 3, die Begegnung zu kippen.  Thomas Wüst an Brett 1 hielt lange gegen seinen um 400 DWZ stärkeren Gegner mit und brachte ihn mit einem Turm-Springer-Opfer danach sehr in Verlegenheit.  Leider konnte sich sein Gegner aus der Umklammerung, drohendem Abzugsschach und Springergabel durch einen vorgezogenen Bauern befreien und die Partie für sich entscheiden.  1,5-3,5 für Erkrath und die Begegnung war entschieden.  Blieb nur noch Reinhold Schäfer an Brett 3, der heute nach einem langen Tief eine sehr solide und offensive Partie führte und einem Sieg sehr nahe zu sein schien.  Bis dass der Gegner seine Dame gegen Reinholds Turm hergab und die um das Brett versammelten Zuschauer zwei Züge später aufgeklärt wurden warum.  Durch das Wegziehen des Turmes zwecks Damenbeute war durch den in Lauerstellung befindlichen Bauern die Damenumwandlung perfekt.  Trotz Figuren-Pari war die Jagd auf Reinholds König nicht mehr zu vermeiden  und Reinhold musste nach großartigem Kampf seine Partie aufgeben.  1,5-4,5 verloren.  Die stärkeren Gegner kommen erst noch.  Bleibt zu hoffen, dass wir in den nächsten Runden in stärkerer Besetzung antreten können.

Frank

Ergebnisse

Ergebnisse

Ergebnisse

Fotos

 

Am Samstag

den 14.01.2023 um 15.00 Uhr

SG Kaarst 1912/35  J3   -   SFG  J1

Am Sonntag

den 22.01.2023 um 10.00 Uhr

SG Nettetal 1929/70  I   -   SFG  II

Am Sonntag

den 29.01.2023 um 10.00 Uhr

SFG  I   -   Bahn-SC Wuppertal  II

Foto folgt Foto folgt Foto folgt
Bericht folgt Bericht folgt Bericht folgt

Ergebnisse

Ergebnisse

Ergebnisse

Fotos

 

Am Sonntag

den 12.02.2023 um 10.00 Uhr

SFG  II   -   SG Neuss / Norf  I

Am Sonntag

den 26.02.2023 um 10.00 Uhr

SFG  III   -   SG Kaarst 1912/35  IV

Am Samstag

den 04.03.2023 um 15.00 Uhr

SFG  J1   -   SC Monheim/Baumberg 1958  J1

Foto folgt Foto folgt Foto folgt
Bericht folgt Bericht folgt Bericht folgt

Ergebnisse

Ergebnisse

Ergebnisse

Fotos

 

Am Sonntag

den 05.03.2023 um 10.00 Uhr

Bahn-SC Wuppertal  II   -   SFG  II

Am Sonntag

den 12.03.2023 um 10.00 Uhr

SC Kevelaer 1948  I   -   SFG  I

Am Samstag

den 18.03.2023 um 15.00 Uhr

SF 1975 Düsseldorf-Süd  J1   -   SFG  J1

Foto folgt Foto folgt Foto folgt
Bericht folgt Bericht folgt Bericht folgt

Ergebnisse

Ergebnisse

Ergebnisse

Fotos

 

Am Sonntag

den 26.03.2023 um 10.00 Uhr

SC Monheim/Baumberg 1958  III   -   SFG  III

Am Sonntag

den 16.04.2023 um 10.00 Uhr

SFG  I   -   SV 1922 Hilden  II

Am Sonntag

den 30.04.2023 um 10.00 Uhr

SFG  II   -   SV Turm Kamp Lintfort 1934  II

Foto folgt Foto folgt Foto folgt
Bericht folgt Bericht folgt Bericht folgt

Ergebnisse

Ergebnisse

Ergebnisse

Fotos

 

Am Sonntag

den 30.04.2023 um 10.00 Uhr

SFG  III   -   TuS Düsseldorf-Nord  II

Am Sonntag

den 07.05.2023 um 10.00 Uhr

Uedemer SC 1948  I   -   SFG  I

Foto folgt Foto folgt
Bericht folgt Bericht folgt

Ergebnisse

Ergebnisse

Fotos

 

Am Sonntag

den 14.05.2023 um 10.00 Uhr

SFG  II   -   Mönchengladbacher SV 1878  I

Am Sonntag

den 04.06.2023 um 10.00 Uhr

SFG  I   -   Rheydter SV 1920  I

Foto folgt Foto folgt
Bericht folgt Bericht folgt

Ergebnisse

Ergebnisse

Fotos

 

 

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2022

 

Dirk Angermünde zum 1. Vorsitzenden wiedergewählt.

Bisheriger Vorstand in ihren Ämtern bestätigt.

 

              

 v. l. n. r.  :

Dirk Angermünde (1. Vorsitzender),  Jorrit Kirsten (2. Vorsitzender, 2. Spielleiter),  Wieslaw Sapkowski (1. Spielleiter),

Heinz Knupfer (Kassenwart),  Robert Rombald (Pressewart),  Ralf Imhoff (Jugendwart).

 

 

 

"KIDS IN ACTION" 2022

 

 

Letzten Sonntag fand in Düsseldorf die Sporterlebnismesse „KIDS IN ACTION“ statt.  Von den teilnehmenden Vereinen wurden 42 Sportarten präsentiert.  Die Schachfreunde Gerresheim (Jorrit Kirsten, Armin Gruschka und Robert Rombald) präsentierten, was sie am besten können: SCHACH!  Wir wurden dieses Mal wieder tatkräftig von Elke Hahnen (DSV 1854) und erstmals von Verena Wunderlich (ebenfalls DSV 1854) unterstützt.  Wie schon bei den letzten Veranstaltungen (die letzten 2 Jahre fielen leider pandemiebedingt aus) rannten uns Kinder und Eltern förmlich den Stand ein und alle verfügbaren Bretter waren permanent besetzt.  Ob Bauernkloppe, Normalschach, Blitzschach oder Großschach - überall tummelten sich die Interessenten.  Nach knapp acht Stunden am Stand waren wir am Ende tatsächlich alle „matt“; - aber es hat wieder großen Spaß gemacht.